Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Aufbau, Durchführung und Nachbereitung eines erfolgreichen BEM

Der Arbeitgeber ist nach § 167 SGB IX gesetzlich dazu verpflichtet, bei Beschäftigten, die länger als 6 Wochen ununterbrochen bzw. 6 Wochen im Laufe eines Jahres erkrankt sind, ein sogenanntes Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) durchzuführen. Ziel dieses BEM ist zum einen, die Arbeitsunfähigkeit möglichst frühzeitig zu überwinden und zum anderen, krankmachende Faktoren der Arbeit zu erkennen und zu beheben. Dies ist vor allem mit Blick auf den heutigen Fachkräftemangel und den demografischen Wandel von besonderer Bedeutung. Ein gut durchgeführtes BEM bindet Beschäftigte an das Unternehmen, da hierbei die Wertschätzung durch den Arbeitgeber zum Ausdruck kommt.

Der Betriebsrat/Personalrat hat für die Durchführung eines BEM ein Mitbestimmungsrecht nach § 87 BetrVG, welches wir in diesem Seminar differenziert erarbeiten werden.

Die Qualität der Durchführung des BEM, die ausreichende Information der Beschäftigten, die Transparenz des Verfahrens und der Datenschutz sind sowohl für den Betriebsrat/Personalrat als auch für den Arbeitgeber von großer Bedeutung. Anhand von Fallbeispielen sowie Mustervereinbarungen wird im Seminar der Aufbau, die Durchführung sowie die Nachbereitung eines erfolgreichen Betrieblichen Eingliederungsmanagements erläutert.

Themenschwerpunkte

 

Grundlagen

  • Arbeitsunfähigkeit und Kündigung – Übersicht
  • Rechtlicher Rahmen und aktuelle Rechtsprechung zum BEM
  • Aufbau und Inhalte des BEM
  • Beteiligte im BEM

BEM und Betriebsrat

  • Die Rechtsstellung des Betriebsrates/Personalrates im BEM
  • Chancen und Grenzen des Betriebsrates/Personalrates in der Praxis

Die Rolle des Betriebsrates/Personalrates bei BEM-Gesprächen

  • Was darf gefragt werden und was nicht?
  • Interventionsmöglichkeiten des Betriebsrates/Personalrates
  • Krankenrückkehrgespräche – Alternative zum BEM?

Unterstützung der Betroffenen und des Betriebsrates/Personalrates

  • durch die Rehabilitationsträger
  • durch das Integrationsamt

Umsetzung in die betriebliche Praxis

  • Chancen und Risiken
  • Erarbeiten einer wirkungsvollen Betriebsvereinbarung/Dienstvereinbarung zum BEM

 

Seminarinformationen

Seminarzeit

1. Tag: 10.00 - 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 - 17.00 Uhr
3. Tag: 09.00 - 15.00 Uhr

Schulungsanspruch

Freistellung nach § 37 Abs. 6 BetrVG/§ 65 Abs. 1 i. V. m. § 37 Abs. 6 BetrVG/§ 179 Abs. 4 SGB IX/§ 46 Abs.1 BPersVG bzw. analoge Regelungen im jeweiligen Landesrecht.
Kostentragungspflicht nach § 40 BetrVG/§ 179 Abs. 8 SGB IX/§ 179 Abs. 8 SGB IX/§§ 44 und 46 BPersVG bzw. analog Landesrecht.

Top Preis-Leistung

In den abgebildeten Preisen sind bereits alle Kosten enthalten!

> Seminarmaterial

> Teilnahmezertifikat

> Seminarpauschale inkl. Kaffeepausen, Mittagessen, Tagungsgetränke, ggf. Übernachtung inkl. Frühstück und Abendessen

> Parkgebühren

> WLAN

Alle Termine mit Ausschreibung im Überblick

Alle Preise pro Person, inkl. Verpflegung, ggf. ÜN, zzgl. MwSt.

 

Seminar-Nr.

Datum

Ort

Preis mit ÜN

Preis ohne ÜN

zusätzl. ÜN

PDF

306-01-08 16.03. -
18.03.2021
Chemnitz
Hotel an der Oper Chemnitz
1015,- € 860,- € 65,- € Ausschreibung/
Anmeldung
Jetzt das Seminar unverbindlich reservieren!
Jetzt das Seminar buchen

Ihr Kontakt zu uns

Bei Fragen zur Buchung, Reservierung oder zur Seminarorganisation steht Ihnen unser Seminarteam gerne zur Verfügung:

   037207 / 65 12 81
  seminare@kk-bildung.de