Dienstplangestaltung im Rettungsdienst/Krankentransport

Themenschwerpunkte | Termine und Buchung | Zur Seminarübersicht

Die Dienstplangestaltung und die Personalplanung sind zwei eng miteinander verknüpfte Themengebiete.

Im Rettungsdienst gibt es dabei spezielle Rahmenbedingungen: Durch die häufig erforderliche Arbeitsbereitschaft kann sich die wöchentliche Arbeitszeit einerseits ohne zusätzliche Vergütung verlängern. Bei einer verlängerten Wochenarbeitszeit können sich andererseits geplante Minusstunden ergeben. Ein dritter Aspekt sind lange belastende Arbeitszeiten von 12 und mehr Stunden.

Neben fundiertem arbeitsrechtlichem Wissen zu diesen und anderen Fachthemen benötigen Betriebsräte im Bereich Rettungsdienst auch ein lebendiges Bewusstsein, in einem Bereich tätig zu sein, in dem am und mit Menschen gearbeitet wird.

Betriebsvereinbarungen zu Dienstplangestaltung haben für die betriebliche Praxis größte Relevanz. Das Seminar widmet diesem Thema daher besondere Aufmerksamkeit.

Themenschwerpunkte


 

Personalplanung, Personalausfallplanung und Personaleinsatzplanung

Von der EG-Richtlinie bis zur Betriebsvereinbarung – arbeitsrechtlich relevante Regelungen für die Dienstplangestaltung

  • Tägl./wöchentliche Höchstarbeitszeit
  • Ruhezeit
  • Pausenzeit
  • Sonn- und Feiertagsarbeit
  • Schichtarbeit und Wechselschichtarbeit
  • Nachtarbeit
  • Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft, Arbeitsbereitschaft
  • Mehrarbeit, Überstunden und Minusstunden (Minderarbeit)
  • Verfall von Minusstunden
  • Urlaub (Anspruch, Verfall)
  • Arbeitsunfähigkeit

Aktuelle Rechtsprechung zur Arbeitszeitgestaltung

Mitverantwortung und Mitbestimmung des BR

Kontrollrecht und Kontrollpflicht des BR bzgl. des Dienstplanes – Erarbeiten eines Kontrollschemas

Welche Vereinbarungen sind für die Dienstplangestaltung förderlich?

Erarbeiten von Mustervereinbarungen

Freistellung


Freistellung den Betriebsrat

Das Seminar vermittelt notwendige Kenntnisse für die Betriebsratsarbeit nach § 37 Abs. 6 BetrVG. Die Freistellung der Betriebsratsmitglieder erfolgt auf Beschluss des Betriebsrates nach § 37 Abs. 6 BetrVG. Die Kostentragungspflicht richtet sich nach § 40 BetrVG.

>> Download Vorlage Beschlussfassung BR

Freistellung für die SBV

Das Seminar vermittelt notwendige Kenntnisse für die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung. Die Freistellung erfolgt nach § 96 Abs. 4 SGB IX. Die Kostentragungspflicht richtet sich nach § 96 Abs. 8 SGB IX.

>> Download Vorlage Beschlussfassung SBV

Freistellung für die JAV

Das Seminar vermittelt notwendige Kenntnisse für die Arbeit der Jugend- und Auszubildendenvertretung. Die Freistellung erfolgt nach § 65 Abs. 1 i.V.m. § 37 Abs. 6 BetrVG. Die Kostentragungspflicht richtet sich nach § 40 BetrVG.

>> Download Vorlage Beschlussfassung JAV