Schnee, Eis, Sturm - Wer zahlt den Lohn, wenn ich nicht auf Arbeit komme?

Schnee, Eis, Sturm – Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich nicht auf Arbeit komme?

„Ohne Arbeit kein Lohn“ – ein Grundsatz aus dem Arbeitsrecht. Doch wie verhält es sich, wenn uns Schnee, Sturm und Eis daran hindern, die Arbeitsstelle zu erreichen? Steht der Arbeitgeber dann in der Pflicht, den Lohn dennoch auszuzahlen?

Das „Wegerisiko“

Prinzipiell gilt: Das sogenannte Wegerisiko, bei welchem der Arbeitnehmer aufgrund von Witterungsbedienungen oder Ausfall der Personenbeförderung seine Arbeit nicht ausführen kann, stellt keinen Grund für den Arbeitgeber dar, den Lohn für diese Fehlzeit zahlen zu müssen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der Arbeitnehmer keine Schuld an der Verspätung oder dem Nichterscheinen trägt.

Keine Abmahnung!

Wenn ein Arbeitnehmer auf Grund des Wetters also zu Hause bleiben muss, darf ihn der Arbeitgeber deswegen weder abmahnen noch kündigen. Oft wird dem Arbeitnehmer freigestellt, die Fehlzeiten durch Urlaub oder Mehrarbeit auszugleichen.

Wann muss der Arbeitgeber dennoch zahlen?

Hierbei sind die sogenannten „persönlichen Verhinderungsgründe“ relevant. Gemäß § 616 Satz 1 BGB kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nicht die Vergütung kürzen oder vorenthalten, wenn der Arbeitnehmer „für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden  Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert ist.

Das heißt also, eine Verhinderung, welche nur den einzelnen Arbeitnehmer und nicht die ganze bzw. Teile der Belegschaft betrifft, kann einen Grund für eine Lohnfortzahlung darstellen.

Darunter fallen zum Beispiel folgende persönliche Gründe:

  • Umzug des Arbeitnehmers
  • Heirat
  • Behördengänge
  • Zeugenaussagen vor Gericht
  • Die Pflege eines im Haushalt des Arbeitnehmers lebenden erkrankten Kindes (bis 8 Jahre mit ärztlicher Bescheinigung)

Als Dauer des Fernbleibens aus persönlichen Gründen werden dabei von den Gerichten je nach individueller Lage  zwischen 1 bis 5 Tage akzeptiert.

Genaue Regelungen, aus welchen Gründen und wie lang der Arbeitnehmer der Arbeit fern bleiben darf, sind zumeist in Arbeitsverträgen, Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen festgeschrieben. Diese können unter Umständen auch zu Ungunsten des Arbeitnehmers festgeschrieben sein!

Diese Informationen als Aushang für Sie!